Filter schließen
Filtern nach:

Poliment

Poliment/Untergrund in bester Qualität.
Poliment (Bolus) ist eine besonders aufbereitete Tonerde, die bei der Polimentvergoldung als Unterlage für das Blattgold dient. Diese Polimentschicht und die darunterliegende Kreidegrundierung bilden den Untergrund, der das Polieren des Goldes mit Achatsteinen auf Hochglanz ermöglicht. Diese Polimentvergoldungen können nur auf saugenden Untergründen ausgeführt werden. Es handelt sich um ein ungebundenes Poliment (nicht angemacht).
Vor dem Gebrauch muss es mit Leim (Hautleim oder Hasenleim), Gelatine oder Eiweiß abgeleimt werden.
Meist entwickelt jeder Vergolder seine eigene Rezeptur.
Poliment gibt es in "nass", das heißt es ist bereits mit Wasser zu einer Paste verarbeitet sowie in "trocken", was noch zerrieben und mit destiliertem Wasser aufbereitet werden muß.
Anschließend erfolgt der weitere Aufbau.

>>Hier<< finden Sie eine Übersicht die Ihnen als Grundlage für die Oberflächenvorbereitung dienen kann.

Poliment/Untergrund in bester Qualität. Poliment (Bolus) ist eine besonders aufbereitete Tonerde, die bei der Polimentvergoldung als Unterlage für das Blattgold dient. Diese Polimentschicht und... mehr erfahren »
Fenster schließen
Poliment

Poliment/Untergrund in bester Qualität.
Poliment (Bolus) ist eine besonders aufbereitete Tonerde, die bei der Polimentvergoldung als Unterlage für das Blattgold dient. Diese Polimentschicht und die darunterliegende Kreidegrundierung bilden den Untergrund, der das Polieren des Goldes mit Achatsteinen auf Hochglanz ermöglicht. Diese Polimentvergoldungen können nur auf saugenden Untergründen ausgeführt werden. Es handelt sich um ein ungebundenes Poliment (nicht angemacht).
Vor dem Gebrauch muss es mit Leim (Hautleim oder Hasenleim), Gelatine oder Eiweiß abgeleimt werden.
Meist entwickelt jeder Vergolder seine eigene Rezeptur.
Poliment gibt es in "nass", das heißt es ist bereits mit Wasser zu einer Paste verarbeitet sowie in "trocken", was noch zerrieben und mit destiliertem Wasser aufbereitet werden muß.
Anschließend erfolgt der weitere Aufbau.

>>Hier<< finden Sie eine Übersicht die Ihnen als Grundlage für die Oberflächenvorbereitung dienen kann.