Kreide

Als Kreide bezeichnet man ein natürlich vorkommendes Gestein, das durch Ablagerung kleinster Meereslebewesen vor etwa 70 Millionen Jahren entstanden ist. 
Kreide benutzt man beim Vergolden als Untergrundschicht für rauhe Oberflächen wie z.B. Gips oder Holz.
Sie gleicht Unebenheiten aus und dient dazu, den Untergrund fein abschleifen zu können, was besonders für eine hochwertige Polimentvergoldung essentiell ist.
Kreide wird nicht pur aufgetragen, es können mithilfe von diversen Füllstoffen und wasserlöslichen Glutinleimen daraus unzählige verschiedene Grundierungen angefertigt werden, die den Charakter des zu vergoldenden Gegenstandes verändern können. Experten haben für verschiedene Untergründe auch immer ein Geheimrezept, das ein optimales Ergebnis beim Vergolden bewirkt.
Der Begriff Kreide wird beim Vergolden für verschiedene Füllstoffe verwendet, wobei nur die Steinkreide und die Champagnerkreide wirklich eine Kreide ist. Bei der Bologneser Kreide handelt es sich um gemahlenen Gips und Chinaclay bezeichnet kieselsaure Tonerde, ein Verwitterungsprodukt von Feldspatgesteinen. 
Als Kreide bezeichnet man ein natürlich vorkommendes Gestein, das durch Ablagerung kleinster Meereslebewesen vor etwa 70 Millionen Jahren entstanden ist.  Kreide benutzt man beim... mehr erfahren »
Fenster schließen
Kreide
Als Kreide bezeichnet man ein natürlich vorkommendes Gestein, das durch Ablagerung kleinster Meereslebewesen vor etwa 70 Millionen Jahren entstanden ist. 
Kreide benutzt man beim Vergolden als Untergrundschicht für rauhe Oberflächen wie z.B. Gips oder Holz.
Sie gleicht Unebenheiten aus und dient dazu, den Untergrund fein abschleifen zu können, was besonders für eine hochwertige Polimentvergoldung essentiell ist.
Kreide wird nicht pur aufgetragen, es können mithilfe von diversen Füllstoffen und wasserlöslichen Glutinleimen daraus unzählige verschiedene Grundierungen angefertigt werden, die den Charakter des zu vergoldenden Gegenstandes verändern können. Experten haben für verschiedene Untergründe auch immer ein Geheimrezept, das ein optimales Ergebnis beim Vergolden bewirkt.
Der Begriff Kreide wird beim Vergolden für verschiedene Füllstoffe verwendet, wobei nur die Steinkreide und die Champagnerkreide wirklich eine Kreide ist. Bei der Bologneser Kreide handelt es sich um gemahlenen Gips und Chinaclay bezeichnet kieselsaure Tonerde, ein Verwitterungsprodukt von Feldspatgesteinen. 
Filter schließen
  •  
von bis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Chinaclay Kreide gemahlen, 1kg
Chinaclay Kreide gemahlen, 1kg
Inhalt 1 Kilogramm
4,11 € *
Bologneserkreide gemahlen, 25 kg Sack
Bologneserkreide gemahlen, 25 kg Sack
Inhalt 25 Kilogramm (3,64 € * / 1 Kilogramm)
91,01 € *
Chinaclay Kreide gemahlen, 25 kg Sack
Chinaclay Kreide gemahlen, 25 kg Sack
Inhalt 25 Kilogramm (2,75 € * / 1 Kilogramm)
68,72 € *
Bologneserkreide gemahlen, 1kg
Bologneserkreide gemahlen, 1kg
Inhalt 1 Kilogramm
4,56 € *
Champagnerkreide gemahlen, 25 kg Sack
Champagnerkreide gemahlen, 25 kg Sack
Inhalt 25 Kilogramm (1,51 € * / 1 Kilogramm)
37,63 € *
Champagnerkreide gemahlen, 1kg
Champagnerkreide gemahlen, 1kg
Inhalt 1 Kilogramm
4,11 € *
Steinkreide feinst. gemahlen, 15 kg Sack
Steinkreide feinst. gemahlen, 15 kg Sack
Inhalt 15 Kilogramm (1,82 € * / 1 Kilogramm)
27,37 € *
Steinkreide feinst. gemahlen, 1kg
Steinkreide feinst. gemahlen, 1kg
Inhalt 1 Kilogramm
3,42 € *
Kaltkreidegrundpulver 500 g
Kaltkreidegrundpulver 500 g
Inhalt 500 Gramm (3,75 € * / 100 Gramm)
18,75 € *
Kaltkreidegrundpulver 250 g
Kaltkreidegrundpulver 250 g
Inhalt 250 Gramm (4,38 € * / 100 Gramm)
10,95 € *
Zuletzt angesehen